Tournedos Henri IV. 1937 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

culinary timepiece
„Tournedos Henri IV. 1937“
limitierter Druck, gerahmt

Print auf Hahnemühle Photo Rag Papier, holzgerahmt mit Passepartout.

Runterscrollen für mehr Details.

Kunstdruck

Tournedos Henri IV. 1937

Print 52 x 63cm. Holzgerahmt mit Passepartout.
Bildgröße mit Rahmen: ca. 64 x 77cm | limitiert auf 5 Stück | 1.200 € inkl. 19% MwSt.

Dokument

Speisekarte des Grand Hôtel Terminus, Straßburg. 24. August 1937.
Bar. Restaurant. Salon de thé.
Entrees: Tournedos Henri IV.

Bild

Gericht & Styling: Sascha Kemmerer
Foto & Postproduktion: Annette Sandner

Tournedos Henri IV – ein Gericht von Auguste Escoffier

Auguste Escoffier: Kochkunstführer „Le Guide Culinaire“
Aus der 15. dt. Auflage (deute Übersetzung der 5. französischen Auflage). Hand- und Nachschlagebuch der klassischen französischen Küche und der feinen internationalen Küchen.

S. 355: Relevés und Entrées. Vom Ochsen
Tournedos Henri IV – Lendenschnitten Heinrich IV.
Grillieren und auf Croûtons anrichten. Kleine mit Nußkartoffeln gefüllte Artischockenböden auf jedes Tournedo setzen. Diese mit einem Streifen Béarner Sauce umgeben oder die Sauce extra servieren.

Das Tournedos Henri IV sind ein Gericht aus der klassischen französischen Küche, das Auguste Escoffier entwickelt hat. Es findet sich in seinem Kochkunstführer. Dieses Rezept spiegelt auch die historische Verbindung zwischen Essen und Königtum wider, da es nach König Henri IV von Frankreich benannt ist.

Das Tournedos Henri IV zeichnet sich durch seine reiche Zusammensetzung und seinen komplexen Geschmack aus. Es besteht aus einer Rinderfilet-Medaille, die in Butter angebraten und dann in einer Sauce aus Béarnaise und Madeira, einem edlen Wein, serviert wird. Ein knuspriges Crouton, (das ggf. zusätzlich mit einer Entenleberpastete bestrichen ist), rundet das Gericht ab. Dazu kommen mit Nußkartoffeln gefüllte Artischockenböden.

Das Hauptelement, die Béarnaise, ist eine Ableitung der Mutter-Sauce Hollandaise, die ebenfalls von Escoffier in seiner Küche definiert wurde. Die Béarnaise-Sauce wurde im 19. Jahrhundert entwickelt und fügt dem Gericht mit ihrer charakteristischen Kräuterwürze und ihrer vielschichtigen Geschmacksintensität eine zusätzliche Dimension hinzu.

Der historische Aspekt des Tournedos Henri IV ist eng mit der Figur von König Henri IV und dem Restaurant Pavillon Henri IV in Saint-Germain-en-Laye verbunden. Obwohl das Gericht nach dem König benannt ist, ist es nicht bekannt, ob es tatsächlich ein Lieblingsgericht von ihm war. Dennoch bleibt es ein zentraler Bestandteil des reichen Erbes der französischen Gastronomie und ein lebendiges Zeugnis für Escoffiers kulinarisches Genie.

Die Tournedos sind mehr als nur ein Gericht, es ist ein kulinarisches Erlebnis, das den Reichtum und die Vielfalt der klassischen französischen Küche repräsentiert. Es ist eine Demonstration der Fähigkeit, durch die Kombination einfacher Zutaten einen tiefen und komplexen Geschmack zu erreichen, ein Prinzip, das im Herzen der Kochkunst von Escoffier stand.

Weitere Kunstdrucke

Der Saucier. 1897. | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Lamb Chop. Tour Eiffel. 1935 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Homard à l’américaine. 1924 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Über Sascha Kemmerer & culinary timepieces

Sascha Kemmerer war von Beginn an in das Projekt involviert. Er hat zahlreiche Leitbilder und Lieblingsmotive der Serie gestaltet und seine kulinarische Intelligenz hat wesentlich zum Konzept und zur Seele der Bilder beigetragen. Mit seiner französisch verwurzelten Küche, seiner handwerklichen Präzision und feinsinnigen, sicheren Ästhetik bringt er die klassische Kulinarik perfekt auf die wertvollen Dokumente.

Seine durchdachte, modern ausgeführte und vor allem dem Genuss verschriebene Küche in der „Kilian Stuba“ im Ifen Hotel Kleinwalsertal ist aktuell mit 1* Guide Michelin und 18 Punkten Gault&Millau Österreich sowie 3 roten Hauben Gault&Millau Deutschland ausgezeichnet.

Mehr Eindrücke seiner Arbeit im Restaurant gibt es auch hier in Wort und Bild in Annette Sandners Online-Magazin culinarypixel.de

Über Sascha Kemmerer & culinary timepieces

Sascha Kemmerer war von Beginn an in das Projekt involviert. Er hat zahlreiche Leitbilder und Lieblingsmotive der Serie gestaltet und seine kulinarische Intelligenz hat wesentlich zum Konzept und zur Seele der Bilder beigetragen. Mit seiner französisch verwurzelten Küche, seiner handwerklichen Präzision und feinsinnigen, sicheren Ästhetik bringt er die klassische Kulinarik perfekt auf die wertvollen Dokumente.

Seine durchdachte, modern ausgeführte und vor allem dem Genuss verschriebene Küche in der „Kilian Stuba“ im Ifen Hotel Kleinwalsertal ist aktuell mit 1* Guide Michelin und 18 Punkten Gault&Millau Österreich sowie 3 roten Hauben Gault&Millau Deutschland ausgezeichnet.

Mehr Eindrücke seiner Arbeit im Restaurant gibt es auch hier in Wort und Bild in Annette Sandners Online-Magazin culinarypixel.de

Tournedos Henri IV. 1937 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Sauce (à la) béarnaise. 1918 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Zutaten der Sauce (à la) béarnaise. 1918 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Die Sauce Béarnaise: Eine Ikone der französischen Küche

Die Sauce Béarnaise, bekannt als die kräuterreiche Schwester der Hollandaise, ist eine der fünf Grundsaucen, die von Meisterkoch Auguste Escoffier in der klassischen französischen Küche definiert wurden. Anders als die Hollandaise, die mit Zitronensaft verfeinert wird, setzt die Sauce Béarnaise auf eine Reduktion aus Essig, Wein, Schalotten und frischen Kräutern, insbesondere Estragon und Kerbel.

Ursprung der Sauce Béarnaise

Die Sauce Béarnaise hat ihre Wurzeln im 19. Jahrhundert und wurde 1836 erstmals von Küchenchef Collinet, dem Inhaber des Pavillon Henri IV in Saint-Germain-en-Laye, vorgestellt. Trotz der Namensgebung gibt es keine direkte Verbindung zwischen der Sauce und der Region Béarn im Südwesten Frankreichs.

Charakteristika der Sauce Béarnaise

Im Vergleich zur Mutter-Sauce Hollandaise, die durch eine cremige Textur und einen reichen, buttrigen Geschmack besticht, zeichnet sich die Sauce Béarnaise durch ihre kräuterige Aromatik und ihren komplexen Geschmack aus. Traditionell wird die Sauce Béarnaise mit gegrilltem Fleisch und Fisch serviert, passt aber auch hervorragend zu einer Vielzahl anderer Gerichte.

Wie wird Sauce Béarnaise hergestellt?

In der Welt der Saucenkunde wird die Sauce Béarnaise als eine emulgierte Buttersauce betrachtet. Emulsionen sind Mischungen von zwei Flüssigkeiten, die sich normalerweise nicht vermischen, wie zum Beispiel Fett und Wasser. Bei der Herstellung der Sauce Béarnaise bildet die Mischung aus Eigelb (das als Emulgator dient) und geklärter Butter eine stabile Emulsion. Um das Gerinnen oder Separieren der Sauce zu vermeiden, muss sie bei niedriger Hitze und unter ständigem Rühren zubereitet werden.

Über Print und Rahmen

Der Druck

Druck auf hochwertigem Hahnemühle Photo Rag Papier. Es handelt sich um ein Baumwoll-Künstlerpapier, das mit seiner charakteristischen, weichen und matten Haptik ideal zur Visualisierung der alten Dokumente passt. Seine ausgeprägte Papierstruktur bietet den perfekten Untergrund und verleiht den Kunst-Drucken Tiefe und Dreidimensionalität.

Die limitierten Prints erhalten Sie handsigniert im verklebten Rahmen mit zusätzlichem Zertifikat auf der Rahmen-Rückseite.

Die Rahmung

Damit die Prints optimal zur Geltung kommen und professionell in Szene gesetzt ihren Platz an der Wand haben, biete ich sie bereits fertig gerahmt an. Jedes culinary timepieces ist vom Aufspüren der Dokumente über Konzeption, Foto-Produktion und die sehr zeitintensive Nachbearbeitung ein aufwändig hergestelltes Werk. Auch der Rahmen soll ein perfektes Unikat sein. Deswegen überlasse ich das Rahmen einer Manufaktur, die sich darauf spezialisiert hat: „Kunsthandel und Rahmen“ im Münchner Gärtnerplatzviertel widmet sich jedem Bild und jedem Passepartout per Hand.

Vorgesehen ist ein schlichter, dunkelbrauner Holzrahmen. Er passt, zusammen mit naturfarbenem Passepartout-Papier, perfekt zur Optik der culinary timepieces.

Das Glas ist entspiegelt und 70% UV-geschützt.

Übergabe bzw. Versand

Abhängig von Ihrem Standort können die fertig gerahmten Bilder selbstverständlich versendet werden. Eine möglichst sichere Versandoption mit Spedition, Post o.ä. sprechen wir je nach Größe und Standort am besten individuell ab.
Auch eine persönliche Übergabe in München oder Umgebung können wir jederzeit organisieren.

Bezahlung und Bestellablauf

Setzen Sie sich bei Interesse an einem der limitierten Prints bitte per Mail mit mir in Verbindung. Die Fertigung der Prints und der Rahmung erfolgt auf Bestellung individuell für Sie nach Vorkasse.

Lamb Chop. Tour Eiffel. 1935 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

culinary timepiece „Bouillabaisse. 1923“ limitierter Druck, gerahmt

Bouillabaisse. 1923 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Hummer | Homard. 1924 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Turbot au vin de Bourgogne. Mise en place. 1903 | gerahmter Kunstdruck, limitiert

Makrele & Krebse. 1900 | gerahmter Kunstdruck, limitiert