Apfelbrioche. 1817

Dokument

Pyrus Malus. Kolorierter Kupferstich von Friedrich Guimpel aus einem Werk von Friedrich Gottlob Hayne.

Berlin um 1817.

____

Auf der Suche nach einem passenden Dokument für Gebäck mit Apfel bin ich auf den kolorierten Kupferstich von Friedrich Guimpel aus einem Werk von Friedrich Gottlob Hayne gestoßen. Entstanden in Berlin um 1817 ist er mit über 200 Jahren immer noch wunderschön, die Farben zart und im Detail ausgearbeitet. Ich habe eine große Schwäche für botanische Zeichnungen – auch schon vor „culinary timepieces“ – und so kam ich am „Pyrus Malus“ nicht vorbei.

Bild

Gebäck: Apfelbrioche mit Salzkaramell von Lea Zapf Marktpatisserie am Viktualienmarkt, München.

Styling, Foto & Postproduktion: Annette Sandner

____

Pyrus Malus. 
Der Apfel kommt in vielen verschiedenen Farben und Geschmacksnuancen daher. Die meisten Sorten im Supermarkt haben heute aber wenig mit dem Geschmacksbild des Apfels zu tun, der hier auf dem kolorierten Kupferstich von 1817 abgebildet ist. Lea verwendet für ihr Apfelbrioche u.a. meine Lieblings-Apfel-Sorte Elstar – ein schöner säuerlicher Kontrast zum salzig-süßen Karamell und dem buttrig-blättrigen Brioche.

culinary timepieces: Pyrus Malus. Kolorierter Kupferstich von Friedrich Guimpel aus einem Werk von Friedrich Gottlob Hayne. Berlin um 1817. Apfelbrioche von Lea Zapf Marktpatisserie, München.
Menü